IT Security

Network

Haben Sie die richtige Lösungen zum Schutz Ihrer IT-Infrastruktur?

Unified Threat Management (UTM & NG-Firewall)

Eine Unified Threat Management Lösung (UTM) umfasst nicht nur das Freischalten von IP-Adressen, IP-Ranges oder IP-Netzen sondern zusätzlich das Erkennen von User(-Gruppen) oder Maschinen Gruppen aus dem lokalen LDAP-Verzeichnis (z.b. Active Directory). Mittels Applikations-Kontrolle müssen nicht mehr einzelne Ports freigeschalten werden sondern es kann die Kommunikation auf Applikationsebene gesteuert werden. Somit kann das Hochladen von Dokumenten auf eine Cloud-Plattform wie Dropbox und dergleichen kontrolliert werden.

Zeitgemäße UTM-Systeme umfassen auch zahlreiche Funktionen wie URL-Filtering, Antivirus oder Intrusion Prevention.

Datacenter Firewall

In einem Datacenter hat eine Firewall eine andere Aufgabe als in einem Office, wo es um „Outgoing User Verkehr“ geht. Im Datacenter geht es um hohe Bandbreite, großes Volumen und den Zugriff von tausenden Usern. Eine Office Firewall ist dafür nicht ausgelegt und kann diese Datenmengen meist nicht verarbeiten.

Local Traffic Manager (LTM)

Moderne Applikationen müssen von jedem Endgerät optimiert zur Verfügung gestellt werden. Um eine Applikation hochverfügbar und so schnell wie möglich zu präsentieren, kommt es auf viele Faktoren wie z.B. Bandbreite oder den Typ des Endgeräts an. Einige Funktionen wie SSL Offloading helfen den Webserver im Backend zu entlasten. Durch die Optimierung von TCP-Parametern kann der Zugriff für jedes Endgerät ausgehandelt werden.

Web-Proxy

Um dem ständigen Kostendruck in der IT gewachsen zu sein, müssen komplexe IT Systeme konsolidiert werden. Die Proxy-Server Technologie kann von modernen Next Generation Firewalls oder Unified Threat Management Lösungen oft lückenlos abdeckt werden. User Erkennung, URL-Filter, IP-Reputationsfun­ktionen sind Standardfunktionen geworden. Dennoch ist es in einigen Fällen sinnvoll einen expliziten Proxy Server einzusetzen.